Amarone Villa Canestrari - Ein absoluter favorit

Amarone Villa Canestrari  - Ein absoluter favorit

Liebe Weinliebhaber, nach langen Jahren des Suchens habe ich ihn endlich gefunden. Den erhobenen Geschmack einer exquisiten Traube zu einem angemessenen Preis! Ja, ich rede vom Amarone della Valpolicella 2010 von Villa Canestrari. Das hören Sie wahrscheinlich nicht oft über einen Amarone. Aber hier kommt gleich noch eine Überraschung: Dieser Amarone kostet weniger als 30€. Na, vom Hocker gefallen? In Ordnung, ich erzähle euch jetzt erstmal etwas über den Amarone Wein und wieso insbesondere dieser zu meinen absoluten Lieblingen zählt.

Was macht Amarone Wein so teuer?

In der Weinwelt ist weitläufig bekannt, dass ein Amarone teuer ist (ab 50€).

Amarone wird normalerweise mit drei verschiedenen Weintrauben gemacht, nämlich Corvina, Rondinella und Molinara. Diese werden in der Valpolicella Region, im nordwesten der schönen Stadt Verona, die auch gleichzeitig als zweitgroßter DOC Weinproduzent gilt, angebaut. Diese Region produziert in der Tat 5 verschiedene Weinsorten: Valpolicella Classico, Valpolicella Superiore, Valpolicella Superiore Ripasso, Amarone della Valpolicella und Recioto della Valpolicella, wobei es sich um einen Süßwein handelt. Je nachdem wie die Weintrauben bearbeitet werden oder je nach Reife und Geschmack, kann man sich eine Wein Pyramide vorstellen die beim Valpolicella Classico anfängt und bis zum Amarone aufsteigt. In diesem Falle sitzt der Amarone della Valpolicella an der Spitze, weil seine Weintrauben eine längere Prozedur mitmachen.

Die meisten Weinkellereien nehmen nur ihre ältesten Reben um den Amarone zu produzieren. Die Trauben werden meistens im Oktober geerntet und den Winter über, also ungefähr 4 bis 5 Monate, getrocknet. Während dieser Zeit verwandeln die Trauben sich in Rosinen und enthalten auch viel Zucker. Danach werden sie behutsam gepresst und über eine lange Zeit, die zwischen 35 und 50 Tagen variiert, fermentiert. Bevor der Wein auf den Markt darf, muss er noch wenigstens 2 Jahre reifen und um als “Riserva” durchzugehen, muss er wenigstens 4 oder 5 Jahre reifen.

Wie man schön sieht, erklärt die große Quantität an Früchten, die investierte Zeit und Geduld, wieso Amarone della Valpolicella Weine so teuer sind. Aber eins sage ich Ihnen, ein einziger Schluck genügt um in die Knien zu gehen!

Testen wir nun den Amarone della Valpolicella 2010 von Villa Canestrari

Das Abenteuer beginnt im Jahre 1888, als Carlo Bonuzzi, Weingüter Besitzer im Illasi Tal, anfing seine Weine zu verkaufen. Als er sich im Jahre 1990 mit der Familie Franchi zusammentat, war “Villa Canestrari” offiziell geboren. Ihre Weingüter liegen im Illasi Tal, in der Provinz von Verona und dank dem kalkreichen Boden in der Valpolicella Region und dem Vulkanboden in der Soave Region, kann der Produzent beide Weinarten herstellen. Die Familie experimentiert ständig um immer bessere Weine anbieten zu können. Im Jahre 2016, gewann ihr 2009 Amarone della Valpolicella DOC Riserva “1888” sogar die Goldmedaille bei der International Wine and Spirits Competition. Sie produzieren ebenfalls meinen Lieblingswein, den Amarone della Valpolicella DOCG 2010, der aus Corvina, Corvinone, Rondinella, Oseleta und Croatina Trauben besteht. Diese wurden während 90 bis 120 Tagen getrocknet, dann 18 Monate lang in kleinen Eichenfässern gegärt und anschließend durfte der Wein noch 8 Monate lang in seiner Flasche reifen.

Ein guter Freund von mir schenkte mir eine Flasche dieses Weins und ich hatte die große Ehre ihn an einem ruhigen Samstag auf meinem Balkon zu probieren. Ein ausgezeichnetes Trüffelrisotto lag vor mir aufgetischt und ich konnte mir keine bessere Weinbegleitung vorstellen.

Ein Sonnenstrahl fiel auf mein Glas und offenbarte das tiefrote, elegante Kleid des Weins. Ich roch dieses, für den Amarone, typische und intensive Lederaroma. Der erste Schluck hatte eine würzige Note und ein starkes schwarze Kirsche Armona. Der Wein umhüllte meine Zunge und hinterließ ein angenehm warmes und volles Gefühl in meinem Mund. Der Wein und die Trüffel passten perfekt, und veränderten sich durch die Aromen des Anderen. Eine kleine Freudenträne lief mir tatsächlich die Wange runter!

Ich danke meinem Freund, den durch ihn habe ich meinen absoluten Lieblings Amarone kennengelernt. Wenn Sie meine Leidenschaft für gute Weine teilen, dann können Sie diesen Amarone nur lieben.

Share this post

Comments (0)

No comments at this moment

New comment